5. Kapitel – Beschwörungsriten

Jekserah hatte die Gruppe gebeten, ein Lager der Inox-Gesetzlosen als Exempel auszulöschen, weil diese immer wieder ihre Handelsrouten überfallen.

Allerdings hatten wir im Versteck der Banditen, denen wir vor Kurzem in den Black Barrows einen Besuch abstatteten, einen Hinweis auf diesen rästelhaften „Gloom“ gefunden, der Jekserah so sehr interessiert. Wir entschließen uns daher, diesen Ort an der Flussbiegung zu untersuchen, der in den Papieren erwähnt wird, die Jekserah als sehr wertvoll erachtet.
Dort angekommen müssen wir andauernd über diesen „Gloom“ nachdenken. Was ist das für ein Ding?

Plötzlich stehen wir vor den Ruinen einer uralten Krypta. Halb verdeckt unter Efeu und Moos. Die Geschichte dieses Ortes scheint alt und düster zu sein. Ohne weitere Informationen begeben wir uns hinab in die Dunkelheit. „Wir werden schon herausfinden, was diese Banditen hier unten suchen“, sagt Odyn und hält plötzlich inne, als er am Fuß der Treppe ankommt. „Ihr habt einen Fehler gemacht, als ihr euch entschlossen habt, hier her zu kommen.“ sagt eine dunkle Stimme. Vor uns erkennen wir einige der Banditen sowie drei der uns bekannten, wiederbelebten Gerippe.
„Nein!“, sagt Odyn, während er seine Waffe zieht. „Wie es aussieht, sind wir genau da wo wir sein solllten“.

Nach einigen erfolgreichen Angriffen haben wir diese Wächter überwunden und treten durch eine Türe in einen Flur. Darin erwarten uns weitere Banditen, aber auch 4 Kultisten, scheinbar Anhänger dieses Glooms. Während wir uns durch die Gegner kämpfen, belegen uns die Kultisten mit seltsamen Flüchen. Plötzlich hören wir, wie eine Türe geöffnet wird. Voldo schon wieder. Er betritt den südlichen Raum, in dem sich zwei Erd-Dämonen befinden. Er sieht dort eine Truhe stehen, die er scheinbar unbedingt plündern will.
Whisper verdreht die Augen und kommt ihm zu hilfe, während die anderen beiden die letzten Gegner besiegen und die Türe zum nördlichen Raum öffnen.

Odyn und Verne blicken durch die Türe in den nächsten Raum und stellen fest, dass hier gerade ein Ritual im Gang ist, bei dem die Kultisten versuchen, Elementardämonen in unsere Welt zu rufen. Das ist ihnen auch bereits gelungen. Als wenn die Belebung von Toten noch nicht genug für diese Irren ist.

Beherzt stürmen sie in den Raum und fangen an, die Gegner zu bearbeiten. Neben zwei Kultisten haben sie es hier auch mit zwei Wind-Dämonen zu tun, die sie mit elementaren Kräften bekämpfen.

Whisper und Voldo sind inzwischen fertig mit ihren Gegnern und Whisper sprintet los, um Odyn und Verne zu Hilfe zu kommen. Voldo ist nicht der schnellste und dackelt langsam hinterher.
Im Raum angekommen, Schießt Whisper auf einen der Dämonen und bringt ihn damit zu Fall, während Odyn damit beschäftigt ist, den Rest der Gegner an sich zu binden. Der Kampf ist hart, aber schließlich erscheint Voldo im Türrahmen und pustet die verwundeten Gegner mit einem flächendeckenden Angriff weg. Whisper rennt schnell zur Truhe und findet darin einen Ring, der es ihr erlaubt, ein Skelett zu beschwören. „Hm. sehr nützlich. Damit kann ich Gegner in meiner Nähe ablenken, um ihnen in den Rücken zu fallen.

Auf dem Altar im hinteren Bereich des Raumes befinden sich einige Notizen über das Ritual. Dieser Ort ist von der Macht einer uralten Zivilisation durchdrungen. Diese Zivilisation scheint die Dämonen zur Verbesserung ihrer Lebensqualität eingesetzt zu haben. Und obwohl deren Schicksal jenseits unserer Informationen liegt, scheint es kein gutes Ende mit Ihnen genommen zu haben.
Zwischen den Notizen finden wir Informationen zu einigen anderen Orten der Macht in dieser Gegend. Einer scheint von den Kultisten oft benutzt zu werden. Der Andere scheint von Untoten überrannt zu sein. Scheinbar haben wir die Möglichkeit, Sie weiter in ihren Beschwörungsversuchen zu behindern oder uns bei ihnen beliebt zu machen, indem wir sie von einer Plage befreien.

Die Entscheidung müssen wir dann noch fällen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.